Mittwoch, 28. Februar 2018

Die Kamelien Insel

Auch diesem Monat habe ich wieder ein Buch im Rahmen einer Leserunde von Lesejury gelesen und wurde auch diesmal nicht enttäuscht :)

Rezension Die Kamelien Insel



  • VERLAG: Bastei Lübbe
  • GENRE: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • SEITENZAHL: 336
  • ERSTERSCHEINUNG: 23.02.2018
  • ISBN: 9783404176311

  • Klappentext:

  • Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert.
Autorin:

Tabea Bach wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen und wuchs in Süddeutschland und Frankreich auf. Ihr Studium führte sie in München und in Florenz durch. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald. 

Inhalt:

Sylvia ist in ihren Augen glücklich und lebt das perfekte Leben. Doch dann kommt das Erbe von ihrer verstorbenen Tante und plötzlich sieht ihre Welt ganz anders aus.

Erster Satz:

Der Himmel glühte in feurigen Farben und spiegelte sich tausendfach im Lack der Fahrzeuge, die sich in einer endlosen Kolonne auf der Schnellstraße Zentimeter für Zentimeter voranschoben. 

Meine Meinung:

Kommen wir zu meinem zweiten Buch, wo ich bei der Lesejury gewonnen habe *_* Auch hier wurde ich wieder nicht enttäuscht und habe das Buch nur so verschlungen.

Als erstes kommen wir zum Cover:) ich finde es einfach traumhaft und man kann sich ein tolles Bild von der wunderschönen Insel machen.  Da Frankreich eigentlich wirklich nicht mein Land ist, würde ich trotzdem sofort dort hinfahren.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig zu lesen und die Seiten flogen nur so dahin. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Unsere Protagonistin Sylvia war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Man merkt ihr an wie sehr sie am Anfang hart für das Geld arbeiten musste und das sie weiß wie schnell das Geld wieder weg sein kann.

Der Mann von Sylvia war mir jedoch von Anfang an unsympathisch und in meinen Augen ziemlich Geldgierig.
Er hat seiner Frau nicht gesagt das ihre Tante gestorben ist und ihr auch nicht gesagt das sie etwas geerbt hat, hätte es der Zufall nicht so gewollt. Für mich wäre das ein ziemlicher Vertrauensbruch und dann auch noch zu hören das er es still und heimlich verkauft hätte, finde ich einfach nur dreist. Da hätte Sylvia eigentlich schon ein Licht aufgehen müssen.

Als sie dann doch auf die Kamilien-Insel fährt, wird ihr klar was sie da wirklich getan hat und versucht nun die Insel zu retten was sich schwieriger erweist als gedacht. Auch das sie teilweise immer noch blind ihrem Mann vertraut finde ich dumm. Aber das macht es dann auch wiederum so spannend.

Die Randcharakteren, sind von der Autorin auch wunderschön gestaltet worden und man hat alle sofort ins Herz geschlossen. 
Auch die Landschaft wurde so detailliert beschrieben, das man sich vorkommt wie im Urlaub.

Alles in einem kann ich das Buch jedem empfehlen, der mal was für zwischendurch braucht und es ist auch ein super Urlaubsbuch.

Fazit:

Das Buch bekommt von mir verdiente...

Ein ganz großes Dankeschön an die Autorin und an Lesejury für dieses tolle Leseexemplar und für die schöne Leserunde 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen