Mittwoch, 27. September 2017

Butterbrot und Liebe

Als mich ein Verlag angefragt hat, ob ich dieses Buch lesen möchte, habe ich schon über den Titel schmunzeln müssen und konnte dann auch einfach nicht mehr nein dazu sagen.

Rezension Butterbrot und Liebe


Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :11.07.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 11.07.2017
  • Verlag : tredition
  • ISBN: 9783743941892
  • Fester Einband 296 Seiten
  • Sprache: Deutsch

  • Klappentext:
Hannah geht ganz in ihrer Marketingkarriere auf. Als sie den Butterbrot-Gastronom und Frontalduzer Christoph mach einer kurzen Affäre abserviert, denkt sie immer noch alles unter Kontrolle zu haben. Womit sie nicht gerechnet hat: Christoph glaub an das große Liebesglück. Doch um Hannah verschlossenes Herz zu knacken, reichen Träume allein nicht. Kurz entschlossen springen Christoph alle zur Seite: seine resolute Mutter Ulli, sein bester Freund Attila, seine herzensgute Kollegin Ellie und sogar Hannahs Vater Albers, der selbst ein wenig Glück verdient hat...

Autorin:

Susanne Friedrich wurde 1965 von deutschen Eltern in Indien geboren. Weitere Lebenstationen waren, Singapur, London, Paris und Sankt Petersburg, Russland folgten. 

Inhalt:

Christoph hat sich verliebt, und zwar ihn Hannah die unnahbar scheint. Als er dann endlich das Gefühl hat, sie endlich für sich gewonnen zu haben, lässt sie ihn fallen wie eine heiße Kartoffel. Doch Christoph gibt nicht auf und kämpft mit einer Menge Unterstützung um Hannah.

Erster Satz:

Hannah strich sich durch ihre Mähne, , zupfte ihr perfekt sitzende Kostümjacke zurecht und atmete tief ein.

Meine Meinung:

Als ich das Buch von dem Verlag zugeschickt bekommen habe, war ich sehr neugierig auf das Buch und wusste das mich eine ordentliche Portion Humor erwarten wurde.

Das Cover finde ich nicht schlecht, ist aber nicht unbedingt so meins. Ich hätte mir viel eher die ganzen Personen, vor dem Bistro Butterbrot und Liebe gewünscht. Hier sehen die Leute teilweise ziemlicher verloren aus auf dem Cover.

Der Schreibstil der Autorin ist tolle und man will als Leser unbedingt wissen ob es nun mit Christoph und Hannah klappt. Den laut Attila ist Hannah die Eiskönigin.
Nach und nach versteht man auch als Leser warum sie das ist.

Was ich richtig gut finde, das man jeden Charakter anders kenne lernt.
Hannah lernt man als erstes als strenge Chefin kennen, die keine Gnade kennt, doch sie verändert sich sehr schön im Buch und wird einem nach und nach sympathischer.

Christoph ist der Romantiker in der Story und Butterbrot-Künstler ( teilweise hatte ich nach dem lesen sollchen Hunger, das ich mir auch so Brote wünschte), und er ist ein Kämpfer und selbst wo er zu merken scheint das es für die Liebe keine Hoffnung mehr gibt, hat er den Mut Hannah immer noch gegenüber zutreten.

Über wenn ich gerne mehr Erfahren hätte, war Ellie. Sie ist in meinen Augen eine sehr starke Frau und Mutter, die schon einiges Mitmachen musste. Ich habe sie von Anfang an sofort ins Herz geschlossen, auch aufgrund ihrer offenen Art und das sie teilweise erst über ihre Handlungen nachdenkt wenn es erst zuspät ist.

Alles in einem finde ich das Buch sehr gut und eine sollche Liebesgeschichte mit soviel Humor findet man selber. 
Es ist ein Buch, das einem bei einem grauen Regentag zu Lachen bringt und ich kann es euch wirklich nur empfehlen.

Fazit:

Dieses Buch bekommt von mir...

Ein ganz großes Dankeschön an den tredition Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen