Dienstag, 22. August 2017

Die letzte Haltestelle (von meiner Schwester)

Soo heute kommen wir zu einer kleinem Hightlight in diesem Monat und zwar zu der aller ersten Rezension, von meiner kleinen Schwester hier auf meinem Blog und ich hoffe das sie nicht die letzte war.

Rezension Die letzte Haltestelle

Buchdetails
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 27.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 27.03.2017
  • Verlag : cbj
  • ISBN: 9783570172506
  • Fester Einband 140 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Klappentext:

Amsterdam 1942. Die kleine Beatrix und ihre Mutter sind auf der Flucht- denn sie sind Juden. Als deutsche Soldaten die Mutter während einer Kontrolle in der Straßenbahn verhaften, bleibt Beatrix alleine zurück. Zwei ältere Herren, die Brüder Lars und Nils, nehmen sie bei sich auf und retten so ihr Leben.

Wie Beatrix ein neues Zuhause findet, die schlimmen Jahre des Krieges und der Naziherrschaft übersteht und am Ende sogar ihre Mutter wiederfindet, davon erzählt dieses Geschichte.

Autorin:

Sharon E. McKay hat schon zahlreiche Bücher für Jugendliche veröffentlicht und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Viel beachtet wurde zuletzt ihre Jugendbücher über die Folgen des Krieges in Afghanistan und über das Schicksal von Kindersoldaten in Afrika.

Inhalt:


Beatrix und ihre Mutter sind auf der Flucht vor den Nazis, doch lange soll die Flucht nicht gut gehen, den sie werden erwischt. Durch einen Zufall landet Beatrix, bei zwei alten Männern die ihr helfen, sich vor den Nazis zu verstecken.

Erster Satz:

"Sie und ihre Tochter, Sie müssen jetzt gehen."

Die Meinung von meiner Schwester

Ich habe mich sehr gefreut als ich gehört habe das ich ein Buch von einem Verlag zum lesen bekomme.
Als es da war habe ich sofort damit begonnen es zu lesen.
Als erstes muss ich sagen das sich im Klappentext ein Fehler bei den Namen eingeschlichen hat. Der Bruder von Lars, heißt nicht Nils sondern Hans.
Das Cover allgemein gefällt mich sehr gut, nur versteh ich nicht warum Beatrix dort einen Judenstern auf ihrer Jacke hat, da sie im Buch keinen hat. Ansonsten habe ich an dem Cover nichts auszusetzen.
Was auch sagen muss ist, dass das Buch wirklich sehr schön gestaltet ist, im Buch sind viele schöne Bilder, die einen bestimmte Dinge noch verdeutlichen und ich denke das den Kindern somit das Lesen auch noch mehr Spaß macht, wenn immer mal wieder ab und zu ein Bild auftaucht.
Das Thema das Buches finde ich gut, da es sehr wenig Kinder und auch Jugendbücher gibt die dieses Thema angehen.
Man lernt als erstes die kleine Beatrix im Alter von ca.6 Jahren kennen und realtiv schnell wird ihre Mutter von den Nazis mitgenommen und sie kommt zu Lars und Hans. Die beiden sind Bücher und wohnen zusammen in einem Haus. Die beiden gehen sehr liebevoll mit Beatrix um und versuchen ihr das Leben wirklich so leicht wie möglich zu machen.
Ich finde das man die Judenverfolgungen, wirklich gut dargestellt hat, aber ich denke das Buch sollte kein Kind lesen bevor es in der vierten Klasse ist.

Fazit:

Das Buch bekommt...

Ein ganz großes Dankeschön an den cbj Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen